Optimierung von Blog-Artikel

Optimierung der Blog-Artikel – SEO leicht gemacht!

Mit diesem kurzen Artikel zeige ich Dir, wie Du mit kleinen, aber wichtigen Hebeln, Deine Blog-Artikel für die Suchmaschinen optimierst. Eine Optimierung ist sehr wichtig, damit die Beiträge und Artikel vom Leser und somit Deinem potenziellen Kunden, auch bei Google, Bing und Co. Gefunden werden.

Bist Du also bereit, zur Optimierung Deine Blog-Artikel für die Suchmaschine, so dass sie den Traffic erhalten, den Du Dir wünschst? Das ist sehr einfach und die gängigen Blog-Systeme bieten Dir dafür sehr viele Optionen.

Im vorherigen Satz habe ich bereits zwei SEO wichtige Merkmale platziert, welche zeige ich Dir im Verlaufe dieses Artikels.
Suchmaschinenoptimierung (SEO) bedeutet, den Inhalt Deines Blogs zu optimieren. Damit er in den Suchergebnissen höher platziert und besser gefunden werden kann. Dafür brauchst Du kein Studium in Marketing, beachte die folgenden Punkte, damit schaffst Du eine solide Basis.

SEO? Was ist das überhaupt?

Damit Du Deine Blogs und Deine Artikel optimieren kannst, solltest Du einige Grundlagen über SEO zumindest mal gelesen haben. Versprochen, Du benötigst kein Studium in Suchmaschinen Marketing. Das kürzt sich übrigens SEM ab (Searchengine Marketin) und wird sicher noch an anderer Stelle in meinem Blog behandelt.

Es ist Simpel. In Google sucht jeder nach irgendwas. Die erzielten Ergebnisse für diese Suche, sind in einer definierten Reihenfolge angezeigt. Welche Algorithmen hinter dieser Reihenfolge stecken, ist eines der vielen gut gehüteten Geheimnisse von Google. Sicher ist nur, dass Google relevante und autoritäre Websites höher einstuft. Halte Dich an die Richtlinien von Google. Das ist ein weiteres wichtiges Kriterium. Kleine Stellrädchen transportieren Deine Blog-Artikel nach oben. Optimierung im Blog-Artikel selbst natürlich, das optimieren von Links zum und im Artikel, finden von Keywords und so einiges mehr. Das alles ist unter der Optimierung für die Suchmaschine zusammengefasst.

Optimierung für die Suchmaschine beginnt mit einer Keyword Analyse für Deinen Blog-Artikel. Es hat überhaupt keinen Erfolg, in einem Beitrag über Bratwürstchen laufend Jogurt zu erwähnen, wenn Du im Artikel Senf verkaufen möchtest. Schreibe Deinen Artikel fertig. So wie Du ihn haben möchtest. Ich fange mit der SEO Arbeit erst an, wenn der Artikel so steht wie ich ihn gerne haben und auch lesen möchte. Aber dann, dann geht es los.

Suche und finde Deine Keywords!

Das nächste, was Du also herausfinden solltest, ist Dein Keyword oder eine Phrase die den Artikel umfasst. Damit Leser und eventuelle Kunden Deinen Beitrag finden, geben Sie in Google ein Suchwort ein. Bleiben wir bei der Bratwurst und dem Senf. Ich würde dafür nach leckerem Senf oder würzigen Senf suchen. Nicht nach Jogurt.

Wenn Du aber einen Blog-Beitrag zu Tiny Houses optimieren möchtest, sollten Du Wörter wie „Tiny Houses“ oder „Minimalistisch“ oder „alternatives Leben“ wählen und auch im Text häufiger unterbringen. Diesen Artikel hier, optimiere ich auf „Blog-Artikel Optimierung“. Schau mal oben im zweiten Absatz. Diese sogenannte Phrase aus zwei Keywords wird Dich hier in diesen Artikel begleiten.

Es ist besser, wenn Du mehrere Keywords und Phrasen in einem Blog-Artikel benutzt. Bei der Auswahl kann es hilfreich sein, sich im Web an gut aufgestellten Blogs zu orientieren. Das können Blogs sein, die ein gleiches oder ähnliches Thema behandeln, dass können aber auch völlig Themenfremde Blogs sein. Wichtig ist, dass Du dabei etwas für die Optimierung Deiner Blog-Artikel lernst.

Hast Du Probleme ein Keyword zu finden? Nutze ein Synonym. Dies ist recht einfach. Optimiere anstelle auf Senf einfach auf Mostrich. Für Tiny-House auf „sehr kleine Häuser“ oder „kleine Häuser“. Schau mal in Wikipedia rein, da gibt es immer viele Synonyme.

Die Optimierung für die Suchergebnisse von Google kannst Du Deine fertige Seite durch den Google Keyword Planer oder einer Alternative analysieren lassen.

Nutze Deine Keywords zur Optimierung Deiner Blog-Artikel

Jetzt hast Du deine Keywords, mit dem zukünftige Leser und vielleicht auch Kunden Deinen Beitrag finden und ihn auch lesen können.

Blog-Artikel auf Deine Keywords zu optimieren bedeutet nun, dass Du diese Keywords in Deinen Beitrag verteilst und nutzt. Nicht zu oft aber auch nicht zu wenig.  

Schreibe von süßem Senf oder scharfen Mostrich. Berichte wie gut der Senf an der Bratwirst haftet.  

Die Kunst ist es, die Keywords so zu benutzen, dass der Text auch für den Leser einen Mehrwert bringt. Ist Dir bis hierhin meine Optimierung auf Blog-Beiträge zu oft ins Auge gesprungen?

Nutze Deine Keywords auf jeden Fall im Titel Deines Blog-Artikels, weiter in der Meta-Beschreibung, denn diese wird dann in den Suchergebnissen angezeigt. Dann verteile sie hier und da im gesamten Beitrag selbst. Fertig. Ein guter Text wird zum besseren lesen in verschiedene Kapitel unterteilt. Nutze bei diesen Kapiteln jeweils eine eigene Überschrift, welche Du auch mit dem HTML-TAG [<h3>] oder [<h4>] als solche definierst. Beachte hier Dein Blog-System, mit dem Du arbeitest. WordPress unterstützt Dich da mit diversen Plugins die Dir die Arbeit erleichtern.

Bringen Links etwas beim Onpage SEO?

Ein weiterer Schritt zur Optimierung Deiner Artikel sollten Links sein. Auch hier wieder mein Hinweis auf den zweiten Absatz oben, interne Links in einem Beitrag einfügen und damit auf andere, Themenrelevante, Artikel auf Deinem Blog verlinken. Das steigert die Autorität. Links zu externen Seiten, wie Quellen oder Werbepartner helfen auch. Nur nicht zur Konkurrenz.

Damit kannst Du den Besucher auf Deiner Seite aktiv halten. Denn auch die Verweildauer Deines Besuchers beeinflusst das Ranking.

Helfen Bilder beim SEO?

Optimierung hört beim geschriebenen Wort nicht auf. Ein Bild sagt bekanntlich mehr als 1000 Worte. Wenn Du Bilder in Deinen Artikeln einfügst, nutze bitte den [<alt=“Keyword“>] und den [<title=“Keyword“>] HTML-TAG. Damit bekommt das Bild einen Titel, z. B. „Senftube“. Der Alt Tag beschreibt das Bild für blinde oder

Sollte ich SSL nutzen?

Google und Bing rankt bei gleichguter Qualität mehrerer Blogs, den besser, der sein Web-Projekt mit https nutzt, also einer Verschlüsselung. Frage Deinen Provider wie Du an ein Zertifikat kommen kannst. Sofern Dein eigener Hoster das mit macht, versuche mal Let’s Encrypt das ist ein kostenloser Anbieter, bei dem Du Dir ein SSL Zertifikat erstellen kannst.

Optimierung stets im Auge behalten

Versuche den Erfolg Deiner Anstrengungen zu beobachten. Nutze die Tools der einzelnen Suchmaschinen wie Bing oder Google. Prüfe immer wieder, ob Dir die Optimierung Deiner Blog-Artikel gelungen ist.

Wenn Du WordPress benutzt, installiere Dir das Plugin yoast. Es gibt eine kostenlose Version, mit der Dein Beitrag vor der Veröffentlichung schon darauf geprüft wird, ob Dein Keyword optimal untergebracht ist. Dabei wird auch viel Wert auf die Lesbarkeit Deines Textes gelegt. Yoast bietet Dir auch eine Statistik an.

Halte Dich bei allen Arbeiten immer an die Google Richtlinien. Sonst bist Du schneller aus den Ergebnissen verschwunden, als Dir lieb ist.

Seinen Blog und die Blog-Beiträge für Suchmaschinen optimieren ist gar nicht so schwer und wenn Du Dich an den beschriebenen Regeln orientierst und diese konsequent umsetzt, wird sich langfristig ein Erfolg einstellen.

nutze SSL

Google und Bing rankt bei gleichguter Qualität mehrerer Blogs, den besser, der sein Web-Projekt mit https nutzt, also einer Verschlüsselung. Frage Deinen Provider wie Du an ein Zertifikat kommen kannst.

Seinen Blog und die Blog-Beiträge für Suchmaschinen optimieren ist gar nicht so schwer und wenn Du Dich an den beschriebenen Regeln orientierst und diese konsequent umsetzt, wird sich langfristig ein Erfolg einstellen.

Optimierung stets im Auge behalten

Versuche den Erfolg Deiner Anstrengungen zu beobachten. Nutze die Tools der einzelnen Suchmaschinen wie Bing oder Google. Prüfe immer wieder, ob Dir die Optimierung Deiner Blog-Artikel gelungen ist.

Wenn Du WordPress benutzt, installiere Dir das Plugin yoast. Es gibt eine kostenlose Version, mit der Dein Beitrag vor der Veröffentlichung schon darauf geprüft wird, ob Dein Keyword optimal untergebracht ist. Dabei wird auch viel Wert auf die Lesbarkeit Deines Textes gelegt. Yoast bietet Dir auch eine Statistik an.

Halte Dich bei allen Arbeiten immer an die Google Richtlinien. Sonst bist Du schneller aus den Ergebnissen verschwunden, als Dir lieb ist.

Das könnte dich auch interessieren …